Veröffentlichungsdatum Geschrieben von outdoorfriend
Drucken E-Mail
1. Bekleidungsschicht

Funktionsunterwäsche


Damit das Zwiebelprinzip tadellos funktioniert, ist es nicht nur wichtig, eine atmungsaktive Jacke zu tragen. Funktionsunterwäsche spielt eine ebenso wichtige Rolle. 
Denn die atmungsaktivste Jacke nützt nichts, wenn sich die Feuchtigkeit schon darunter staut.

 

Die Feuchtigkeit wird von dem Material dieser Wäsche nicht gespeichert, sondern in die nächste Schicht weitergeleitet.

 

Früher war es einfach so, dass die Wäsche einfach schnell wieder trocken sein sollte - heute gibt es sehr viele Materialzusammensetzungen mit unterschiedlichen Funktionen.

 

Jeder Mensch ist anders - der eine schwitzt ohne Ende und der andere kaum. Schwitzen ist eine natürliche Kühlfunktion der Haut - zunächst einmal gut. Wenn wir aber rasten, darf die Wäsche nicht weiterkühlen, sondern muss flott wieder wärmen. Sie muss funktionieren wie eine Klimaanlage.

 

Man muss probieren, mit welcher Wäsche man am Besten zurecht kommt. 

 

Allerdings  gibt es von den Vorteilen, die man auf Tour hat  keine Alternative  zur Funktionswäsche. Denn sie ist atmungsaktiv, platzsparend und schnelltrocknend und leicht. Waschen kann man sie mit dem normalen Duschgel. Man kann hier auch vorhandene gleichwertige Shirts vom Joggen zurückgreifen.



ob man jetzt auf Markenartikel von Jack Wolfskin, Icebreaker  oder Odlo zurückgreift.


 

Kommt man vielleicht auch mit der Watsons Wäsche von Aldi zurecht. Wenn es richtig heiß ist und man viel schwitzt ist sie gut.  

Sie wärmt nicht so schnell wieder. 

 

Auch die Socken sollten  gut passen.

 

 

Im Winter herrschen auch wieder andere Bedingungen. Es gibt auch Trekker, die im Sommer Wäsche aus Merinowolle tragen. Sie hat viele Vorteile. 
Für den Winter ist sie auf jeden Fall ideal.

 

 

Merinofasern haben im Gegensatz zu herkömmlicher Schurwolle einen wesentlich dünneren Durchmesser, weshalb sie nicht kratzen. Die feine Merinowolle ist besonders weich und daher entgegen der Annahme, dass Wolle kratzt, sehr angenehm zu tragen. Außerdem wärmt Merinowolle den Körper auch noch in nassem Zustand, was diese Faser für Funktionsbekleidung prädestiniert. Die natürlichen anti-mikrobiellen Eigenschaften der Merinowolle verhindern die Entstehung von Körpergeruch.

 


Auch Socken aus Merinowolle sind super


abgerundet wird das Ganze mit einem Merino-Buff, der vor allem nachts draußen hervorragend wärmt.

 




 

Mit unterschiedlichen Methoden und Materialien versuchen die Hersteller, diesen Spagat aus Kühl- und Wärmeleistung zu erreichen. 
Manche - Craft oder Schiesser, setzen alles auf eine Kunstfaser, andere wie Falke, Fuse, Odlo oder X-Bionic setzen auf einen Synthetik-Mix. 

Mammut und Woolpower auf einen Woll-Synthetik-Mix und Smartwool sowie Icebreaker auf Wolle pur.




Freunde

  

Neue Homepage meines Angelvereins

Fischereisportverein Lahntal
Besucherzähler