Veröffentlichungsdatum Geschrieben von outdoorfriend
Drucken E-Mail
Schleifwinkel

Schleifwinkel

 

Also der Schneidewinkel ist der Winkel zwischen den beiden Schneideseiten.

Der Schleifwinkel ist der Winkel zwischen Schleifstein und Messerachse.

Der Schleifwinkel ist der halbe Schneidewinkel.

Der Schleifwinkel wird vom Hersteller meist nicht  angegeben. Man könnte der Firma schreiben. 
Aber man kann den Winkel auch mit  einem Geodreick ermitteln.

oder  einfach je nach Messer den Winkel  dem Einsatz entsprechend  festlegen

Beim Spyderco Sharpmaker zum Beispiel  gibt es zwei Winkel zum Schärfen.

Bei Outdoormessern nimmt man den 40 Grad   und bei Kochmessern etc. den 30 Grad 

das entspricht dann einem  Schleifwinkel von 20° bzw. 15°.

25° sollte man bei breiten Klingen verwenden - also stabile Messer, die auch mal hart benutzt werden.

Der Schärfwinkel der Schneide hängt nicht nur vom Verwendungszweck der Klinge, sondern auch von deren Material ab. 
Je besser der Stahl ist, desto kleiner kann der Schneidwinkel gewählt werden, ohne Einbussen bei der Standfestigkeit zu erleiden.

Ein Scandi-Schliff  kann man nach dem Winkel schleifen, den der Scandi-Schliff vorgibt
oder man macht eine kleine Schneidfase von 20°  dran.

Ballige Schliffe sind einfach nur mit der Mousepad-Methode zu schärfen, weil sie sonst eben irgendwann nicht mehr ballig sind.

 

 

 


 

 

 

Freunde
Besucherzähler