Veröffentlichungsdatum Geschrieben von outdoorfriend
Drucken E-Mail
Esee Izula, Neckknife, Messer


Viele haben ja das Esee Rat - mir war das eigentlich immer zu tactical und dann mochte ich auch die Beschichtung nicht so. 

Lieber eine glänzende Klinge und ein schönen Holzgriff.

Jetzt habe ich ein Messer gesucht, um es an den Tragegurt meines Daypacks zu befestigen -  dafür war mir mein Bark River Neckknife zu schade. 

Jetzt hatte ich in einem Video gesehen, dass jemand ein Esee Izula dran hatte.

Habe eigentlich noch nie etwas schlechtes über das Messer gehört - es ist ja auch nicht gerade in der Billigpreisklasse. 

Gebraucht gibt es sie auch kaum, was auch für das Messer spricht.



Günstigster Preis im Moment 61,40 € incl. Porto - ich wollte nicht warten und habe es bestellt.

Habe angefangen zu fotografieren, als ich schon die Paracord-Wicklung dran hatte.

Dazu nachher unten ein Video.




Erst einmal die technischen Daten:

Gesamtlänge 15,9cm,

Klingenlänge 7,3cm,

Klingenstärke 3,9mm,

Klingenbreite 2,5 cm, 

Messer-Gewicht 57g.

Stahl: 1095er Carbonstahl  - pulverbeschichtet

Lieferumfang: 1 nummeriertes Messer  - mit beidseitig tragbarer Kunststoff-Form-Scheide im Poly-Btl.. Dazu eine englischsprachige Erklärung und eine Survival-Card.

Farben: black, olive, tan oder pink

Den Namen dieses kleinen Messers mit dem skellettierten Griff hat ESEE bei den Einwohnern des Amazonas-Beckens entlehnt, die eine dort lebende besonders aggressive und bösartige Ameisenart als "Izulas" bezeichnen.



“Out of the box” ist die Klinge scharf genug um sich damit die Haare am Unterarm zu rasieren.



Erst mal in die Küche - weiches Laugenbrötchen - da kann es Schärfe beweisen




Super - es schneidet sehr gut durch, ohne zu quetschen.




Zucchini gehen auch super



Paprika geht auch gut



Weiter geht es mit Knoblauch



Jetzt die Königsdisziplin - Tomaten



sauber und fein geschnitten

die Pfanne gut gefüllt - Buon Appetito



In der Küche hat es sich gut bewährt



Da ich noch kein Tek-Lok habe  - ging es erst mal als Neck-Knife mit in den Wald. Bewusst nahm ich nur das eine Messer mit, um alles damit zu erledigen.



Die Serienmäßige Scheide besteht aus einem schwarzen Spritzguss Kunststoff. Sie ist stabil ausgeführt und verfügt über Befestigungsmöglichkeiten für eine Fangschnur oder ein  Tek-Lok.  Das Messer rastet sauber in die Scheide ein und sitzt fest - man kann es am Besten mit dem Daumen oben an der Scheide drücken.



Die Klinge ist als Flachschliffklinge ausgeführt und verfügt lediglich über eine geriffelte Daumenauflage. Der Griff ist skelettiert und verfügt am Ende über eine große Öse für Fangschnur oder Karabinerhaken.



Der hohe Anschliff liefert in Verbindung mit dem gut schärfbaren Carbonstahl sehr  gute Schneideigenschaften.



Es beisst sich förmlich in das Holz.





Das ESEE IZULA ist ein kleines, leichtes Messer das auf jeden Fall alltagstauglich ist. 



Als Zubehör gibt es Griffschalen.

Ein Survival Kit, welches einige nette Zubehörteile bietet, wie zum Beispiel die Springerschnur zum Umwickeln des Griffes oder der Stiefelclip zum Befestigen der Scheide am Stiefel, am Gürtel oder an Packstücken und ist eine schöne Ergänzung zum Izula Messer. Die meisten Teile lassen sich jedoch auch einzeln, unabhängig vom Messer, erwerben.

Carbonstahl lässt sich leicht schärfen. Das Izula hält die Schärfe interessanterweise auch lange. Das es nicht rostfrei ist, ist kein Nachteil, da es durch die Beschichtung geschützt ist  und bedarf daher auch kaum  Pflege. Die Beschichtung hat nach dem gesamten Wochenende noch keine Schäden.

 

Es ist allerdings noch wesentlich belastbarer.



Hier das Video - indem erklärt wird, wie man die Wicklung befestigt.




Freunde
Besucherzähler