Veröffentlichungsdatum Geschrieben von outdoorfriend
Drucken E-Mail
Komfortables Packen am Beispiel vom Tatonka Isis



Von oben beladen dort ist auch die Regenhülle in Warnfarbe. Der Deckel paßt sich vom Volumen her noch an.

Große Reißverschluss-Frontöffnung.

Bodenfach - abtrennbar.

Gewichtsverteilung:


Das richtige Beladen des Rucksacks verhindert ein zu schnelles Ermüden beim Tragen und eine Schwerpunktverlagerung, die bei Gebirgswanderungen sogar gefährlich sein kann. Schwere Sachen sollten möglichst nah am Körper gepackt sein, aber nicht über die Schulterhöhe. Nach unten und hinten können mittelschwere Dinge kommen und oben werden nur leichte Sachen hingelegt. Für Bergtouren gilt die Faustregel: Beim Aufstieg die schweren Sachen nach unten und beim Abstieg nach oben. Wichtig ist, das Gleichgewicht auch bei vollgepacktem Rucksack gut halten zu können. Utensilien, die häufig gebraucht werden, steckt man am besten in die Außentaschen, d.h. Regenbekleidung, Sonnenbrille, Kleingeld, Landkarten, Kompass oder Proviant.


Auch im Deckelfach ist griffbereit das Erste hilfe Fach untergebracht.

Wichtig bei jeder Tour ist es genügend zu trinken. Auch hier  bietet der Rucksack eine Trinksystem-vorbereitung

 


Freunde
Besucherzähler