Veröffentlichungsdatum Geschrieben von outdoorfriend
Drucken E-Mail
Isomatten

I S O M A T T E N 



Funktion der Isomatte - Isolation


Wie schon beim Schlafsack erklärt, wärmt  der Schläfer den Schlafsack und nicht der Schlafsack den Schläfer.

Die Füllung wird von unserem Körpergewicht zusammengedrückt und isoliert daher nicht mehr gut

- eine Isomatte muss die Wärmeleitung in den Boden vermindern.

Neben der Isolation nach unten gibt es dann natürlich auch noch den Faktor der Bequemlichkeit.

Gemessen wird diese Isolationsleistung mit dem sogenannten R-Wert. 
Ein R-Wert von 1 bedeutet dabei, dass die Isomatte für Temperaturen bis +7 °C verwendet werden kann. 
Mit einem R-Wert von 6 können schon Temperaturen bis -24 °C kompensiert werden.

Welche Arten gibt es 


Selbstaufblasende Isomatten

Standard sind gewissermaßen die selbstaufblasenden Isomatten - 
                Wenn das Ventil  offen ist, kann sich der  Schaumstoff   Luft  ziehen und sich ausdehnen.

 

Synthetik- oder Daunenmatten

Exped füllt Luftmatratzen mit Daunen (Downmat) oder Kunstfasern (Synmat), deshalb isolieren beide Mattentypen hervorragend. 
Außerdem sind diese Isomatten sehr bequem und verhältnismäßig leicht. 
Kräftige Personen und unruhige Schläfer liegen mit den breiten LW-Versionen richtig.

 

UL-Isomatten

Einmal gibt es die festen Isomatten Evazote und die Therm_A-Rest Z-Lite.

Exped hat aber jetzt auch mit der Serie Hyperlite eine ultraleichte Matte gebracht.

ebeso, wie die Therm-a-Rest NeoAir Xlite.

Bei den Anforderungen ist es wie mit allen Ausrüstungsgegenständen
- höchste Isolation und Bequemlichkeit bei geringstem Gewicht und Packmaß.
- dazu noch total robust.
Da sind immer so Kriterien dabei die sich  nicht ganz zusammenbringen lassen.
Man muss schauen, worauf man am Meisten Wert legt.



Freunde
Besucherzähler