Veröffentlichungsdatum Geschrieben von outdoorfriend
Drucken E-Mail
Outdooruhr

Was soll eine  Outdoor-Uhren können? 
Das Wichtigste ist, dass sie sehr robust ist,  speziell für Outdoor-Aktivitäten und verschiedene Wetterlagen. 
Staub, Wasser, Sonne oder Schnee sollte einer Outdoor-Uhr  in der Regel nichts ausmachen. 
Einige Outdoor-Uhren haben auch  Höhenmesser, Thermometer, Barometer und teilweise auch GPS eingebaut.
Outdoor-Uhren sind vor allem für Wanderer, Bergsteiger, Geocacher, Angler, Jäger oder Wassersportler geeignet.

Das mal so eine grundsätzliche Betrachtung.

Meistens haben die Outdoorer heute ein Smartphone mit. Ich habe noch ein altes Handy - lasse es auch aus 
es ist nur für den Notfall - ist aber robust und wasserdicht, etc.

Ein GPS ist da eigentlich am besten - das hat auch alles drin und wenn es ausfällt, 
muss es eben so weitergehen - aber die Uhr läuft noch und das Handy ist auch noch voll.

Am Besten ist eine Automatikuhr - das ist  eine mechanische Armbanduhr, 
bei der die Feder bei Armbewegungen des Trägers die Uhr aufzieht.

Eco-Drive:
Diese Uhren erhalten ihren Strom über Solarzelle, Bewegung oder Wärme und ersparen auf diese Weise den Batteriewechsel.
Die Uhren sind mit einem speziellen Lithium-Ionen-Akku ausgestattet, der kontinuierlich über eine Solarzelle aufgeladen wird. 
Die Solarzelle ist bedruckt und dient als Zifferblatt. Eco-Drive-Uhren können mit einem vollständig aufgeladenen Akku 
zwischen 150 und 240 Tagen laufen, ohne weiter durch Licht geladen zu werden. 
Citizen nennt diesen Zeitraum Dunkelgangreserve.

Ja - robust und wasserdicht - da sind wir schnell bei einer Taucheruhr.

 

 

Die linke ist eine Certina DS-3 Super PH1000M Automatik, Datum mit Schnellschaltung.
Gelbes Ziffernblatt B, aufgedruckte Indexe
Wasserdicht bis 1’000m - gab es wohl ab 1976.
Ich habe sie seit 5.5.1981 - die habe ich sehr lange getragen und zwar immer und überall - bestimmt bis 1996 
- damals war ich ja auch noch aktiver Taucher irgendwann ging sie kaputt und es gab irgendein Ersatzteil nicht mehr. 
Ich müsste mich mal in den diversen Uhrenforen herumtreiben - oft geht doch noch was.


Die mittlere ist die Citizen Promaster Aqualand BJ2111-08E - ist auch meine Lieblingsuhr
Eigentlich toll - dachte ich - weil Solarbetrieben - aber sie ist gerade beim Uhrmacher - Alter so 10 Jahre
Dieser soll auch nach 20 Jahren Betriebsdauer noch eine ausreichende Kapazität zum störungsfreien Betrieb der Uhr haben.
Wahrscheinlich muss der Akku getauscht werden - dann muss sie ja wieder abgedichtet werden - mal gespannt, was das kostet.
Aber schön ist sie - wert ist sie es auch. Mir gefallen die blauen Applikationen und Zeiger sehr gut.

Deswegen habe ich die rechte einfache Citizen Promaster Automatik günstig erstanden 
- das ist immer noch das einfachste, auch wenn man sagt eine Uhr mit Batterie geht genauer.
Wenn ich sie dann wirklich brauche ist die Batterie leer - dann lieber etwas ungenauer und läuft immer.
Kaputt gehen kann natürlich alles.

Taucheruhren sind einfach robust - im Prinzip brauche ich keine Funktionen dran 
- schön wäre vielleicht Tritium - aber da habe ich noch keine schöne gefunden.

 


Freunde

  

Neue Homepage meines Angelvereins

Fischereisportverein Lahntal
Besucherzähler