Veröffentlichungsdatum Geschrieben von outdoorfriend
Drucken E-Mail
Nessmuk, Bushcraft, Bushcraft-Treffen, Biwak, BCP, Lagerfeuer, Waldläufer
   2.Nessmuk-Treffen   im Kessel von Muhau
 

Ausrüstung



Essen



Fertig gepackt



Wanderung zum Kessel






Ankunft - Kahel ist schon da



Pathfinder Tarp von Begadi



Kahel hat das natürlich mehrfach gepimpt





So - den 20 kg Rucksack abgelegt



Stammplatz




#


Lager aufgebaut - etwas flach es soll heute Nacht ein schweres Gewitter geben



Käfer genießt die Sonne 



Jetzt Feuer machen 



Ziemlich nass das Holz



aber wir kriegen das hin



Stiftie ist auch eingetroffen 



Der Pöffel



Jetzt werden wir ums Feuer herum eine Überdachung aus drei Baumarktplanen bauen

 



Die erste Stange wird abgespannt



Unsere Dreibeine stehen noch vom letzten Treffen



Feines Paracord mit MYOG-Heringen



Brülll ist auch da und packt gleich mit an








so fertig.







Wie gut, dass wir das gemacht haben - der "kleine Landregen" kam sofort



Guter Platz 



Tarp hält auch 



Wasser konnte man geleich auffangen - schmeckt aber nach Plastik 



Lidl-Säge im Test






Nicht schlecht  - der Softgriff überzeugt in jedem Fall - Die Klingenarrietierung funktioniert einwandfrei.

Mir ist nicht klar, warum sie halb geschlossen auch arrietiert - aber damit kann man leben.

Sägeblatt aus Carbonstahl

2,99 € ist sie  in jedem Fall wert. Wenn man nicht so viel Holz sägen muss - alleine unterwegs ist, reicht sie aus.

Für Anfänger gut zum Einstieg - ansonsten kann man sie auch zu Hause im Garten benutzen.




Sind schon ganz schöne Äste, die wir da haben. Aber sie sägt nur auf Zug.



Im Vergleich dazu die Bahco



Die Bahco ist halt unübertroffen - sie sägt in beide Richtungen 



Die beißt sich richtig ins Holz. 



Am Besten schneidet die 10 € Baumarkt-Säge ab






Leider schwer zu transportieren und das Gewicht ist auch nicht zu vergleichen. 



Hier wird wieder geschnitzt was das Zeug hält






 







Auch die zweite Planung wurde umgesetzt - wir wollten Schaschlik machen - allerdings mein Schaschlik mache ich erst morgen.



Viel Holz haben wir gemacht und Kahel hat es bis auf das letzte Scheit verfeuert.



Kahel hat Feuer gemacht und Brülll-Wasser getrunken.



Nach einer heftigen Gewitter-Nacht

Wir wollten ja Bannock backen in allen Varianten 



Kahel rührt den Teig in seinem Kinderteller an



Da kann man mal sehen, wie lange so ein Emaille-Teller hält.



Mehl - Backpulver und Wasser - etwas Salz




aufs Feuer 



schnell fertig und lecker



paar Eier zum Frühstück




Mehr Bannock



Im Schwedenkocher geht es auch hervorragend 

Fertig und lecker





Die lustigen Holzhacker Buam



 Messer schleifen mit dem DC 4 von Fällkniven



Kalter Tee 


#


in der MYOG-Kuksa von Stiftie



Spinne mit Jungen


 



Der Nachwuchs aus dem Kokon




Kleine Wanderung









Abstieg ins Tal der Höhle








Wasser auffüllen am Friedhof







Gemüse-Omlett



Gemüse-Omelett lecker







Simulation - aus Brenn-Nessel Schnur machen mit Öse mit Strohkordel 











Zunder gesammelt 







Exped Poncho extreme



als Tarp aufgebaut




er hat schon Schlaufen dran



Das Setup im Tagesrucksack  - Poncho - Paracord - Heringe und wasserdichter Packsack



Das Hultafors Trekkingbeil 600g



Hultafors schaut auf 300 Jahre  Tradition zurück.  Die Beile werden von Hand aus schwedischem Axtstahl geschmiedet.
Holzstiel aus leinölbehandeltem Hickory..

Ideal zur Trekkingtour oder für leichte Forstarbeiten.




Kann man ein Beil bauen für unter 30 € in der Qualität

Hultafors kann - 

Im Moment 25,90 €


http://www.hkgt.de/shop/werkzeug/hultafors/hultafors-trekkingbeil-h-006-sv-aus-schwedischen.html   



Die technischen Daten:

Hultafors Trekkingbeil 600g 

Handgeschmiedet 

Grifflänge ca. 375mm und ca. 950g schwer (Kopf, Stiel & Schneideschutz)






Hobo-Test



kleine Äste 



etwas trockener Zunder



mit Geduld und Puste brennt er auch mit feuchtem Holz




die Gewürzmischung schon mal ins Wasser



die Nudeln hinzu



hmmm lecker 



Das  Esee Izula  - das ganze Wochenende nur mit dem Messer - bei Küchenarbeiten hat es sich schon bewährt





auch feinste Holzarbeiten gehen gut von der Hand





 Stiftie - Holzspalten



Das ist ein Schaschlik-Spieß 




hmmmmmmm lecker













Endlich ist auch Westwood eingetroffen 



und bekommt seine  verdiente Wurst nach Feierabend



Bananen mit Schoki 



gleich fertig







Alle haben gut geschlafen - das Feuer wird wieder hochgepeppelt



Zeit für Frühstück





 



Leider beginnt jetzt der Abbau









Wir wollen noch eine kleine Wanderung machen



Die Grube umfasste etliche Grubenfelder zwischen Mudershausen und Allendorf bei Katzenelnbogen, die Ende des 19. Jhd. von der Firma Krupp gekauft und zur Grube Zollhaus konsolidiert wurden. Die Lösung der Rot- und Brauneisensteinlager erfolgte über den Barbarastollen, dessen Vortrieb 1904 in Angriff genommen wurde. 1905 hatte der Stollen bereits eine Länge von 900 m erreicht und 1906 wurde das erste Lager im Grubenfeld "Tiefe Gräben" in Abbau genommen. Insgesamt wurden 12 Brauneisenstein und 8 Roteisensteinlager über den Barberastollen abgebaut. Als der Abbau 1961 eingestellt wurde, hatte der Stollen 4300 m und reichte von Mudershausen bis Allendorf. Die Gesamtstollenlänge umfasste ca. 8000 m.

Hier die Verladestation 





Die Grube Barbara bei Mudershausen wurde 1957 als letzte Grube des Grubenkomplexes stillgelegt.


 



Das alte Stromhaus vom Bergwerk


 








Ein Mundloch , auch Stollenmundloch genannt, ist in der Bergmannssprache die Bezeichnung für den Eingang eines Stollens an der Tagesoberfläche.




Ein Rufen - nein es war doch nicht Rapunzel



Weiter zum stillgelegten Steinbruch Hibernia



 



Tatsächlich das war der schöne See - alles zugeschüttet - so sah es da 2012 noch aus.


Felsen mit Roteiseneinschluß






Die Wanderung und das Treffen haben wir sogar "traditionell" im Regen beendet!



 


Freunde
Besucherzähler