Veröffentlichungsdatum Geschrieben von outdoorfriend
Drucken E-Mail

 



Ein neuer Wanderweg - in der Nähe - muß getestet werden. Pfingstsonntag war es soweit - gutes Wetter - damit die Fotos gut werden.

 

"Die angenehmste Wanderung des Weges ist im Uhrzeigersinn zu gehen.

Der Höhenunterschied ist in diesem Fall etwas angenehmer zu laufen weil der Anstieg sich in die Länge zieht. Der 8 Km lange Anstieg ist vom Kallenbach 296m bei Nenderoth hinauf zum Knoten 605m. Die zu überwindende Höhe ist 309 m.

Läuft man gegen den Uhrzeiger dann gibt es vom Kallenbach bei Nenderoth bis zum Wasserfall einen 4 Km langen steilen Anstieg von 296m auf 424m und einen Höhenunterschied von 128 m zu überwinden. Dieser Weg ist kürzer jedoch steiler."
  Heimatverein Arbon

 

Um 8:00 Uhr los. Parkfläche ist genug vorhanden.



Um 9:00 Uhr Start der Wanderung.



Etwas weiter oben gibt es noch einen Parkplatz.





Ein großes Schild - gut.











Hier geht es mitten durch die Pferdekoppeln.





Es geht immer höher.




Das ist wohl ein Teil eines Skiliftes



Noch ein halber Kilometer zum Gipfel.







Da sind noch mehr unterwegs





Ein Blick zurück



Der Berg ruft.



Hier kann man überall hin wandern



Hier müssen wir weiter





Eigentlich super beschildert der Leonard Hörpel Weg



Der Gipfel   - der zweithöchste Berg im hessischen Westerwald





Natürlich auch ein Gipfelkreuz



 

Eine Schlenkerbank





Am Anfang vielleicht etwas viel Beton -  aber der Aufstieg ging - es soll ja die angenehmere Variante sein im Uhrzeigersinn.
Zwar hat man da auch Steigungen aber lang gezogen.
Ab dem Gipfel beginnt auf jeden Fall der schönste Teil des Leonard Hörpel weg - absolut Premium.

 





Ja - das ist der Weg - Super!















Das Adolf Weiss Denkmal







 





Ein sehr schöner Waldlehrpfad.

















Ja der eigentlich gut ausgeschilderte Weg - irgendwie hat es mich an dieser Kreuzung in die falsche Richtung getrieben.



Ein schöner Baumstamm - der eignete sich für ein Messer-Foto











Weggabelung und kein Schild - hmm dann geradeaus



dann gabe es ein Tal und ein Schild nach Aborn - das kann nicht sein - ich will doch zum Wasserfall - also zurück
hierher - rechts ab - ah du unten kommt eine Straße  - ja laut Plan muß man die mal überqueren - aber nicht hier -
den ganzen Berg wieder hoch - oh oh -
es hilft nichts zurück zum letzten Schild - wo war das  - ja das war da oben das Schild - geschafft bestimmt 2-3 km zuviel gelaufen und
da nch richtige Steigungen dabei.
An der Kreuzung zum Glück eine Bank - ersmal Brotzeit.

Das ist der rechte Weg









Ein weiterer Einstieg - die Wetzlarer Hütte













Weiter geht es













Doch noch ,5 km - ok die Vorfreude steigt



Es geht durch Wiesen





wieder in den Wald



 





Der Wasserfall bei Nenderoth - ein Naturdenkmal - er hat eine Fallhöhe von 38 m 









Man kann auch hoch klettern









 









aber man sollte lange Hosen anhaben



man kann sich aber auch einfach hinsetzen und den Anblick genießen











weiter geht es






Noch ein Einstieg am Schützenhaus



 



Hier muß man genau hinsehen - w o das Schild ist









hier geht es über die Straße

 



zwar steil runter - aber sehr schön der Weg

 













Ab hier fängt sich der Weg an zu ziehen

 





Tonabbaugruben zwischen Aborn und Winkels



Hier geht es nochmal gut hoch





aber hier nochmal ein tolles Stück Weg





Hier nochmal kurz falsch gelaufen



sehr schönen Fischweier gesehen dadurch



da ist ja das Schild wieder



die dicke Linde - die wollte ich doch noch sehen



Die Heilig-Kreuz-Kirche, angedeutet durch Findlinge sowie einer Beschreibung auf einer Info-Tafel. Direkt daneben steht der alter Lindenbaum mit großem Stammumfang (Naturdenkmal).

 







Ein schöner Platz













über die Straße - dann muß der Parkplatz kommen





da hinten steht das Auto- geschafft

 

Bild anklicken zum vergrößern

 


Freunde
Anmeldung

Werbung

 

Besucherzähler