Veröffentlichungsdatum Geschrieben von outdoorfriend
Drucken E-Mail
Cochem, Apolloweg, Valwigerberg, Mosel, Klotten

2-Tageswanderung Cochem



Am Sonntag den 18.September 2011 trafen wir uns um 9:30 Uhr in Limburg am Bahnhof - nach der Begrüßung ging die Fahrt mit dem Zug los.

 





9:45 Uhr pünktlich war die Abfahrt.




Treis-Karden ist ein beschaulicher Ort an der Mosel im Landkreis Cochem-Zell in Rheinland-Pfalz. Er hat viel zu bieten - zum Beispiel die ehemalige Stiftskirche St. Castor in Karden (ursprünglich ein romanischer Bau) gilt als „Moseldom“. Aber wir wollten ja wandern!
Hier mal die Strecke für den ersten Tag -

 







Schnell über die Brücke - 







dann geht es in den Wald






sehr schöner Wanderweg - wenn es auch stetig ansteigt!









 


Erste Rast im Wald









Es steigt weiter an:




Cochem - Valwigerberg - wir sind richtig




Zum Glück das es nur einmal Mal in den zwei Tagen  regnete.




der Weg ist sehr schön - Künstler haben sich verewigt




aber es steht auch ein Lehrpfad über Bienen zur Verfügung






der Weg belohnt mit sehr schönen Ausblicken








Schnell noch ein Gruppenbild








und weiter zur ersten richtigen Rast in Valwigerberg -




im Gasthaus Kaster




Ein Kultur- und Naturerlebnis der besonderen Art erwartete uns in Valwig an der Mosel! Der 7, 5 km lange Apolloweg   mit teilweise steilen Wegabschnitten,
ca. 200 m Höhenunterschied und mit beeindruckenden Ausblicken die einmalig faszinierende Einheit einer Landschaft mit seltenen wärmeliebenden
Pflanzen und Tieren, schroffen Felsen und Weinberg-Terrassen.













Ist das schon die Brauseley - aber welche ist es es?








Jetzt geht es mitten durch die Weinberge - wir sind zur richtigen Zeit da - man kann direkt Trauben essen.








Nein die Brauseley - die Loreley der Mosel -  kommt erst jetzt






Ein Blick auf die Reichsburg von Cochem





noch eine kurze Rast






noch ein paar letzte Trauben - hier gibt es Blaue!



und das Ziel Cohem ist erreicht





doch der Weg zur Jugendherberge geht erst einmal durch den Ort



















- noch mal Treppen steigen - über die Brücke  - endlich sie ist in Sicht




eine wirklich sehr schöne und moderne Jugendherberge, die viel zu bieten hat





zum Abendessen nochmal  nach Cochem in die Innenstadt - Schweinshaxen und Weizenbiere














noch ein Schlummertrunk und zurück zur Jugendherberge - Tiefschlaf.
Nach einem hervorragenden Frühstück ging es wieder los.
Die Wanderung führt zunächst  durch Cochem - dann über den Großparkplatzes hinter dem Bahnhof zum Einstieg
in den Weinbergweg "Kniebrech" zur Bergstation der Sesselbahn.  Der Name des Weges - ob er nun Programm ist - ich fand ihn nicht so "kniebrecherisch" -
allerdings die Steigung ist brutal - 255 Höhenmeter gilt es zu überwinden




Hier noch mal ein Dank an unseren Gauwanderwart - Dieter Keller - für diese schöne Wanderung.





Von dort  ein kurzer Fußweg zum Aussichtspunkt "Pinnerkreuz" 





mit herrlicher Aussicht über Cochem
mit der Reichsburg und ins Moseltal.



Wenn man runterschaut, kann man kaum glauben, dass man da hochgewandert ist.







Anschließend folgt man der Beschilderung "Wildpark" (Weg teilweise stark ansteigend) noch mal ein schöner Aussichtspunkt












Ein letztes Gruppenfoto - alles Sieger!






weiter zum Wild- und Freizeitpark Klotten, wo wir noch mal eingekehrt sind - nicht teuer und sehr gut - kann man empfehlen.
Vom Wild- und Freizeitpark dem Wanderweg Nr.5 folgen wir  nach Klotten







Auch dieser Weg ist wieder gut beschildert




durch Klotten - zum Bahnhof



 

 



 


Freunde
Anmeldung

Nächste Wanderung
Für ausführliche Informationen - Wanderung anklicken

So Okt 22
Monatliche Wanderung
Werbung

 

Besucherzähler