Veröffentlichungsdatum Geschrieben von outdoorfriend
Drucken E-Mail
Milanweg, Wandern auf den Spuren des Milan, Drei neue Wanderwege rund um Niedererbach laden zum Entdecken und Erleben ein

Wandern auf den Spuren des Milan





Drei neue Wanderwege rund um Niedererbach laden zum Entdecken und Erleben ein. Die Wege, die jeweils mit einem farbigen Milan gekennzeichnet sind, haben eine Länge zwischen 6 und 14 Kilometern und führen den Wanderer nach Nentershausen, Malmeneich oder Obererbach.

Wir werden Teile des violetten Milanweges gehen. 


Treffpunkt war wie immer der TV Limburg



Wieder mit dabei - Frau Kraus - das freute uns sehr.




Die Fahrgemeinschaften fuhren zum Elzer Forsthaus. Dort sind auch Parkplätze.





Jetzt geht es aber los.






Elzer Teichanlagen



Hier geht es zur Mordschau 



Alles ist sehr gut beschildert.




Die Mordschau 

Der Ort hat für die Elzer eine große Bedeutung: 
Im Dreißigjährigen Krieg sollen sich an dieser Stelle Elzer vor den schwedischen Soldaten versteckt haben. 
Zur Erinnerung an dieses Ereignis stellte die katholische Jugend, Elz an dieser Stelle ein Kreuz auf, 
für das der Elzer Bürger Josef Braun den Corpus schnitzte.




Auf diesem Weg wäre man gekommen , wenn man den violetten Weg über Malmeneich wählt.






Wer wird hier drin wohl wohnen?




Eine Erfrischung






Wunderbares Wasser kann man hier trinken.



Sportgeräte an der Strecke locken zum testen. 


 








Durch das Erbachtal



Blick auf  Niedererbach




Neue Rutschbahn - entschärft - da hätte Berthold wieder rutschen können 



Zum Erbachtal - jetzt Froschkönig - pünktlich um zwölf Uhr sind wir da.












Ofenfrische Spareribs

fein mariniert und knusprig gegrillt,

Barbecue- Sauce und Steakhouse

Pommes Frites





Bunt gemischter Salatteller von frischen Salaten

der Saison mit Ruccola- Senf- Honig Dressing,

Grana Padano Parmesan Späne und

ofenfrischem Ciabatta Brot



...mit gebratenen Putenbrustfilet- Streifen














Der Hallimasch gehört zu den verbreitesten Pilzen in unseren Wäldern und wächst fast immer in dichten Büscheln - entweder auf Baumstümpfen oder am Fuß von Bäumen, die er dadurch nicht selten zum Absterben bringt.

Der Hallimasch (vor allem der junge) ist ein angenehmer Speisepilz. Wichtig ist, dass man ihn vor der Zubereitung gut abkocht und das Kochwasser wegschüttet, denn roh ist er schwach giftig und auch korrekt zubereitet nicht für jeden Magen geeignet.











Freunde

  

Neue Homepage meines Angelvereins

Fischereisportverein Lahntal
Besucherzähler