Veröffentlichungsdatum Geschrieben von outdoorfriend
Drucken E-Mail
Hordentopf

Das war der Hordentopf der Pfadfinder - es gab verschiedene Größen.
Das Material war Aluminium. Der Deckel war auch als Pfanne zu verwenden.
Man konnte sie prima stapeln und sie waren leicht. 
Aber Aluminium ist ja immer wieder in der Diskussion, was letztendlich auch zum Aus des Hordentopfes führte.
Der Preis lag zum Schluss für die 12,5 l-Version bei ca. 60 €.

Auch für ca. 60 €  zu haben bei den meisten Discountern ist der 
"Emaille-Topf" 14 Liter-Topf mit Aufhängung für eine Kette oder Feuerstelle. 
Dank der schönen Emaille-Beschichtung ist der Topf korrosionsbeständig. 
Inklusive Deckel und Edelstahlkelle.

 

 

Omas Einkochtopf 

Mit Karabinern und einer Kette geht auch Omas Einkochtopf aus dem Keller.
Die haben ca. 28 l Fassungsvermögen 

 

 

Gulaschkessel  

in den Größen 6 – 30 Liter. 
Der Kessel ist nach oben geweitet, damit ein Luftwirbel an der oberen Kante erzeugt wird, 
um den Rauch des Holzfeuers in den Kessel zu blasen.
Emaille - 30 Liter - ca. 30 Euro ohne Deckel.
Man braucht eigentlich keinen Deckel, damit der typisch rauchige Geschmack entstehen kann.
Höchstens nach dem Kochen - aber da ist der Pott erfahrungsgemäß schnell lehr. 

 


Ein Holzrührlöffel ist auch sinnvoll - kann man sich auch schnitzen.

 

 


Fischsuppenkessel werden in Ungarn ausschließlich für die Zubereitung von Fischsuppe verwendet. 
Durch die Form des Kessel gelangt kein Rauch vom Feuer in den Kessel, 
was anders wie beim Kesselgulasch bei Fischsuppe nicht erwünscht ist. 

Natürlich ist er auch gut geeignet  für  Glühwein oder Feuerzangenbowle.

und Schöpflöffel nicht vergessen.

 

 


Freunde

  

Neue Homepage meines Angelvereins

Fischereisportverein Lahntal
Besucherzähler