Published Date Written by outdoorfriend
Print Email
Spark SL6S-800cw

 

Spark SL6S-800 CW. 

Ich bin begeistert - wie schon von der Kopflampe ST6-500 CW.
Sie ist sehr  hell, sieht super aus und die Bedienung ist einfach sehr praktisch. 
Der Verkaufspreis mag zwar auf den ersten Blick recht hoch scheinen, 
die Lampe ist aber meiner Meinung nach ihren Preis absolut wert! 

 

Das Modell ohne „S“ am Ende hat hinten einen klassischen Tailcap-Schalter zusätzlich zum normalen seitlichen Schalter. 
Sowohl die SL6S als auch die SL6 gibt es wahlweise auch mit neutral weißer LED, 
dann stehen zwar „nur“ 740 Lumen zur Verfügung, die Lichtfarbe ist aber nicht so kalt wie bei der „cw“ (cool white“) Edition. 

In der Packung findet ihr die Taschenlampe, einen hochwertigen Holster, ein Tütchen mit zwei schwarzen O-Ringen sowie eine Streu-Scheibe  und eine Anleitung. 

 



 

Gehäuse und Qualität Die Spark SL6S fällt nicht nur durch die Leistung auf , sondern auch durch das Design. 



 


Im Gegensatz zum Großteil der anderen taschenlampen ist die Spark nicht schwarz-glänzend anodisiert, sondern grau und matt.  


Die Kühlrippen sind nicht erhaben und stören daher beim Anfassen nicht. Sie sind wirklich schön in das Gehäuse integriert. 

Der Bezel, der sich abschrauben lässt, ist relativ „sanft“ gezackt, stört also in der Hosen- oder Jackentasche nicht. 
Durch die verschiedenen Strukturen ist die SL6S nicht komplett glatt und rutscht somit nicht einfach aus der Hand.

 

 

Ab Werk ist ein silberner Clip montiert, der gleichzeitig als Rollschutz dient. 
Der Clip nur aufgesteckt - also nicht so ganz sicher. Ich brauche ihn jetzt nicht. 

An der Tailcap befinden sich ein  Loch  zum Befestigen eines Lanyards. 

 

Die Schott-Glaslinse hat laut Hersteller eine Durchlässigkeit von 98% und schluckt somit wenig Licht.

 

 

Dank mehrerer O-Ringe ist die Spark wasserdicht nach IPX-8. 

Die Spark SL6S ist 12,2 Zentimeter lang. Ohne Akku wiegt sie 75 Gramm.

In der cool white Version SL6S-800cw ist eine Cree XM-L T6 LED mit 800 Lumen verbaut.  

Betreiben kann man die Taschenlampe entweder mit zwei  123A Batterien  oder einem 18650er Akku. 
Ich benutze ein KEEPPOWER Akku - 18650 mit 3400 mAh und 3,7 V. 
Will man einen dickeren Akku verwenden kann man innen eine Hülse herausnehmen  - und auch dickere Akkus einlegen.
Allerdings funktioniert der Seitenschalter dann nicht mehr, was nicht tragisch ist, da beide Schalter die gleiche Funktion haben.

 

 

Mit einem Klick wird die Lampe angeschaltet, ein zweiter Klick schaltet sie aus. 
Bleibt man hingegen auf dem Schalter, so wird zwischen vier Helligkeiten gewechselt. 
Super: 800 Lumen '
Max: 500 Lumen 
Med2: 220 Lumen 
Med1: 70 Lumen 
Low: 20 Lumen 
Ist man in der gewünschten Stufe angelangt, lässt man den Schalter einfach los. 
Zusätzlich hat die SL6S einen Modusspeicher, der zuletzt aktivierte Modus wird also gespeichert 
und beim nächsten Anschalten wieder aktiviert. 

Mit einem schnellen Doppelklick gelangt man in den Super-Modus. Hier stehen ganze 800 Lumen zur Verfügung. 
Den Super-Modus erreicht man aus jeder Stufe heraus. 

Laufzeiten laut Hersteller.

Super: 0,7 Stunden
Max: 1,4 Stunden
Med2: 3,5 Stunden
Med1: 10 Stunden
Low: 36 Stunden


Die Mischung aus Flood und Throw ist hier sehr gut gelungen - insgesamt ist die SL6S jedoch eher auf Flood ausgelegt.

 


 


 

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
Freunde

  

Neue Homepage meines Angelvereins

Fischereisportverein Lahntal
Besucherzähler