Published Date Written by outdoorfriend
Print Email
Zippo

 

In den frühen 1930er-Jahren   beobachtete George Blaisdell im Bradford Country Club in Bradford, Pennsylvania, wie ein Freund umständlich mit einem unpraktischen österreichischen Feuerzeug hantierte.  
Ihm fiel auf, dass das Feuerzeug dank seines einzigartigen Kamins zwar selbst bei starkem Wind zuverlässig funktionierte, 
dass das Erscheinungsbild und Design aber zweckmäßig und ineffizient war. Man brauchte zwei Hände, um das Feuerzeug zu bedienen, und die dünne Metalloberfläche bekam leicht Dellen. 
Ende 1932 beschloss George Blaisdell, das österreichische Feuerzeug umzugestalten. Er stellte ein kleines rechteckiges Gehäuse her und befestigte einen Deckel mit Scharnier daran. Das Design des Kamins behielt er bei, um die Flamme zu schützen. Das Ergebnis war ein stilvolles Feuerzeug, das sich leicht mit einer Hand bedienen ließ. Den Namen "Zippo" dachte sich George Blaisdell selbst aus: Da ihm das Wort "Zipper" gefiel, bildete er einige Variationen davon, bis er sich für "Zippo" entschied - ein Wort, das seiner Meinung nach einen "modernen Klang" hatte.

 

 

Zippo Feuerzeug "Indian Feather". 

 

 

E = Mai 

XIV= 1998

 

 

Es ist schön vom Design her - es ist einhändig zu bedienen
und es ist windfest.

 

 

Benzin bekommt man überall - dieses hier ist von Edeka 

125 ml für 1,99 €

 

 

Hebel hochklappen

 

 

Feuerzeug herausziehen und umgekehrt wieder reinstecken.
Jetzt die Wolle hoch drücken.

 

 

und  auffüllen und zwar immer ein wenig und warten, bis es eingezogen ist, dann weiter.
nicht ganz voll füllen so etwas weniger . Das sieht man an der Wolle innen.

 

 


 

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
Freunde

  

Neue Homepage meines Angelvereins

Fischereisportverein Lahntal
Besucherzähler