Published Date Written by outdoorfriend
Print Email
Wildpflanzen

Wildpflanzen und Kräuter - die Früchte des Waldes.

Am Anfang steht die Theorie. Also am besten macht  man eine Kräuterwanderung - da kommt  zwar viel  Wissen aufeinmal
- aber es ist immer mal gut, wenn man die Pflanzen live gezeigt bekommt.

Es geht mir hier zunächst einmal um die oft gestellte Frage - welche Bücher sind gut
- deswegen habe ich mal drei sehr gute, aber unterschiedliche herausgesucht.

Auch hier gilt wieder wie immer - das eine Buch für alles gibt es nicht.
Mit einem Buch kommt man nicht aus. Besonders wenn man tiefer in die Welt der essbaren Pflanzen eintauchen will.

Man fängt mit den Pflanzen an, die man kennt. Später kann man immer nach und nach 1-2 Pflanzen dazu nehmen.
Je mehr man sich mit den Wildpflanzen beschäftigt, desto sicherer wird man.

 

 

Essbare Wildpflanzen    -   200  Arten bestimmen und verwenden

von Steffen Guido Fleischhauer, Jürgen Guthmann, Roland Spiegelberger

 

Die Autoren dieses Bestimmungsbuches sind die absoluten Fachleute, wenn es um essbare Wildpflanzen geht.
In dem Buch werden die Bestimmungs- und Erkennungsmerkmale auf den Punkt beschrieben
und mithilfe einer Zeichnung der Pflanze veranschaulicht.
Zudem erfährt man, welche Pflanzenteile essbar sind und wie man sie in der Küche verwenden kann.
Auch wird knapp auf die wichtigsten Heileigenschaften der Pflanze eingegangen.
Alle Infos, die man zu Beginn benötigt, sind hier kurz und knapp beschrieben.

 

 

 

Pflanzliche Notnahrung -   Survivalwissen für  Extremstituationen

von Johannes Vogel


Sucht man  Literatur, die in die Tiefe geht, dann ist das Buch von Joe Vogel richtig. Ihm geht es nicht um  Bilder vergleichen,
es geht darum  mit einem botanischen Bestimmungsschlüssel zu arbeiten. Man lernt die Merkmale der Pflanzen erkennen.
Das erfordert eine gewisse Lernbereitschaft und vor allem Ausdauer, Geduld und Übung.
Man lernt den Aufbau von Gefäßpflanzen von der Wurzel bis zum Sproß und testet das in der Natur.
Der Hauptteil des Buches erklärt Allgemeines zur jeweiligen Pflanzenfamilie und liefert Informationen zu Blüten, Blättern, Samenständen,
Wuchsformen, Geruch und wo wichtige Vertreter der Familie zu finden sind.
Unter anderen wird die Familie der Korbblütler vorgestellt, die sehr artenreich ist und besonders viele essbare Arten enthält.
Wir erfahren hier, einiges über bestimmungsrelevante Merkmale wie Blütenbau, Blattform und Blattstellung und neben dieser Beschreibung
wird die Verwendung dieser Familie in Extremsituationen erklärt:
die Samen können einfach zerkaut werden und enthalten viel Energie in Form von Öl und entwickeln oft energiereiche Rhizome oder Pfahlwurzeln.

„im Notfall muss bei unbekannten Korbblütlern folgende Regel beachtet werden: Ernten Sie keine Pflanzen die einen schwarzen Fleck
an der Spitze der grünen Hüllblätter unterhalb des Blütenkopfes besitzen oder
deren Blätter eher unangenehm nach Chrysanthemen oder stark nach Mohn riechen.“

Mit diesem Wissen kann man weltweit agieren und im Notfall ist das sehr wichtig,
allerdingssollte man eben ein botanisches Grundwissen beherrschen.

 

 

Essbare Wildkräuter und Wildbeeren  für unterwegs

von Rudi Beiser

 

Warum mag ich diesen Naturführer so gerne?
Er ist klein und handlich - deswegen habe ich ihn meistens dabei.
Eingeteilt nach Lebensräumen werden  140 essbare Wildkräuter- und Wildbeerenarten vorgestellt.
Auch die  giftigen Doppelgänger werden gezeigt.
Anhand der mehr als 400 Farbfotos und -zeichnungen sind die heimischen Kräuter und Beeren einfach und sicher zu bestimmen.
Auf den Buchklappen findet man die beliebtesten Arten und wichtige Fachausdrücke im Überblick.
Zahlreiche Rezepte für Salate, Sirup und Co. zeigen die köstliche Vielfalt der Wald- und Wiesenküche.
Besonders praktisch ist die Einteilung nach Lebensräumen in Farbcodes.
Das macht es vor allem Einsteigern noch leichter und garantiert bei der Artenbestimmung schnelle Erfolgserlebnisse.
Empfohlen vom NABU.
 

 

 

Das Buch essbare Wildpflanzen  ist sehr umfangreich - wobei die noch ein größeres herausgebracht haben -aber für den Einstieg ein sehr gutes ausführliches Buch.
Je nachdem, was wir alles im Rucksack haben - etwas schwer.

Das Buch von Joe Vogel, der ja selbst Biologe ist - geht eben auch in s botanische Eingemachte
- wer Pflanzenbestimmung bis in die Tiefe lernen will ist hier genau richtig.

Essbare Wildkräuter und Wildbeeren ist das  handliche kleine Buch zum mitnehmen
- sehr gut geeignet für Anfänger und trotzdem steht alles darin, was wir unterwegs wissen wollen.
 

 

   

 


Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
Freunde

  

Neue Homepage meines Angelvereins

Fischereisportverein Lahntal
Besucherzähler