Published Date Written by outdoorfriend
Print Email
Potjie

Das ‚Potjie‘, was in Afrikaans nichts anderes als ‚Töpfchen‘ bedeutet, stammt aus der holländischen Küche. 
Als Jan van Riebeeck 1652 am Kap der Guten Hoffnung eine Versorgungsstation für niederländische Schiffe einrichtete, 
war auch das Potjie schon dabei. Als sie auf der  Suche nach neuem Land ins Landesinnere vordrangen, 
war der gusseiserne Topf mit seinem Bügelgriff und dem gut schließenden Deckel ein äußerst geeignetes robustes Kochgeschirr, 
das man hinten an den Ochsenwagen hängen konnte. 
Die Potjies wurden über das Feuer gehängt, und hinein kam die Beute des Tages  und was man an Gemüse gerade zur Hand hatte. 
Bald lag das Aroma eines leckeren Eintopfs in der Luft.

 

Das Fleisch wird in Ől angebraten, damit Saft und Geschmack versiegelt werden. 
Dann kommen Zwiebeln, Knoblauch und die Gewürze in den Topf, 
dann länger kochendes Gemüse wie Kartoffeln und Karotten 
und zuletzt das übrige Gemüse. 
Falls nötig wird ein Schuss Flüssigkeit dazu gegeben - Wasser, Brühe, Wein, Sherry oder Bier. 
Eine großzügige Dosis ausgewählter Kräuter und Gewürze. 
Der runde Bauch des Topfes sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Hitze 
– während derselbe Inhalt bei einem flachen Boden anbrennen würde – und das Gusseisen ist ein hervorragender Hitzeleiter. 
Nicht  umrühren.  Deckel zulassen, dann kann der Topf beim langsamen Garen über den Kohlen sein Wunderwerk vollbringen. 
Kurz vor dem Servieren umrühren.



Funktionsweise des Potjie 



 


 



Zutaten:

1 kg Rindfleisch oder gemischt mit Schweinefleisch
es geht auch mit Geflügel. 

2 Gemüsezwiebel

10 Kartoffeln

10 Möhren

grüne Bohnen

2 Paprika

5 Tomaten 

je nach Größe - nach Gefühl und Geschmack

Knoblauch, Salz und Pfeffer, Paprika

Fond und Wein

 

Zubereitung:


Die Wärme muss dabei sehr gering und konstant gehalten werden, da mit Dampf und der eigenen Sauce gekocht wird.

Die Zwiebeln anschwitzen, bis sie glasig sind,.
Das Fleisch in Öl scharf anbraten. Dann mit Wein und Fond ablöschen.
Würzen
Tomaten, Paprika und Karotten  hinzugeben

Nach 1 Stunde kommen  die Kartoffel und die Bohnen dazu.
Schauen, ob genug Flüssigkeit da ist.
Noch eine 1/2 Stunde köcheln lassen.
Jetzt ist  der leckere Eintopf fertig.

 


Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
Freunde

  

Neue Homepage meines Angelvereins

Fischereisportverein Lahntal
Besucherzähler